Herbstpräsentation 2023

Sonntag, 12. November 2023 | Verkostung: Kollektion 2023 (Weißweine Jahrgang 2022 & Rotweine Jahrgang 2021) | Musikalische Umrahmung: Andrea Baur (Laute) | Kulinarische Begleitung: Meinolf Sachse (Mandelhof) | Fotografie: Anna Wojtas

 

Verkostungsliste

Teilen
gepostet am 19.11.2023 — aktualisiert am 11.12.2023   —   PDF

Supper Club | Colors of Food | 2023.2

Am 21.10.2023 fand in unserer Beletage der Supper Club von Colors of Food statt. Bei einem Supper Club eröffnet man quasi ein Restaurant für einen Tag. Oftmals bei sich zu Hause oder aber auch in anderen Locations. In diesem Fall bei Müller-Catoir. 

 

Passend zur Jahreszeit ging es -inspiriert von der asiatischen, orientalischen und französischen Küche- auf einen herbstliche Geschmacksreise in 5-Gängen.

 

Menü & Weinbegleitung:

Rote-Bete-Wasabi Terrine mit geräuchertem Aal und Haselnuss
2022 Neustadt "V" Riesling | VDP. Ortswein trocken

Shiitake-Dashi mit Pilz-Tofu-Spitzkohl-Wantan
2021 Herrenletten Weissburgunder | VDP. Erste Lage trocken

Kabeljau mit Curry-Kürbispüree, eingelegtem Kürbis, Spinatemulsion, Lotus und Miso Beurre-Blanc
2020 Haardt Scheurebe | VDP. Ortswein trocken

Geschmorte Rinderschulter mit Ras-El-Hanout Jus, Blumenkohlpüree, geröstetem Blumenkohl, Granatapfel und Vanille Möhren
2021 Neustadt "V" Spätburgunder | VDP. Ortswein trocken

Cheesecake Brûlée mit Pumpkin Spice Eis, Amarettini Crumble und Blaubeerkompott
2022 Gimmeldingen Riesling Kabinett | VDP Ortswein feinfruchtig

 

Initiator und Veranstalter:

Colors of Food

 

Musikalische Begleitung:

Heiko Duffner (Gitarre)

 

Teilen
gepostet am 23.10.2023 — aktualisiert am 20.02.2024   —   PDF

Müller-Catoir trauert um Jakob Heinrich Catoir

Wir trauern um unseren Vater und Seniorchef Jakob Heinrich Catoir, der am Montag, den 11. September 2023 im Alter von 83 Jahren verstorben ist. 

 

Gemeinsam mit seinem Kellermeister Hans-Günter Schwarz, in dem er über Jahrzehnte hinweg einen kongenialen Partner gefunden hatte, machte Jakob Heinrich Catoir das Weingut Müller-Catoir zu einem Vorzeigebetrieb und führte es an die Spitze des deutschen Weinbaus. Wie zahlreiche Weggefährten bestätigen können, war sein Fleiß, seine Akribie und seine Kompromisslosigkeit vorbildlich und legendär. In seinem Qualitätsstreben war der Pfälzer seiner Zeit voraus und legte so den Grundstein für das hohe Ansehen, welches Müller-Catoir in der Weinwelt heute genießt.

 

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, den 28. September 2023, um 14 Uhr in der Protestantischen Kirche in Neustadt-Haardt statt.

Teilen
gepostet am 18.09.2023 — aktualisiert am 27.10.2023

James Suckling | Deutschland | Kollektion 2023

PFALZ RIESLING PERFEKTION: Stuart Pigott (JamesSuckling.com) hat seine Verkostungsnotizen für dieses Jahr veröffentlicht! Erneut rekordverdächtige Top-Bewertungen für unsere Kollektion! 91-97 Punkte (Durchschnittsbewertung: 94,6)! Vollständiger Verkostungsbericht

Teilen
gepostet am 03.08.2023 — aktualisiert am 27.09.2023   —   PDF

Mussbach Spätburgunder zum royalen Hochzeitsmenu

Beim Empfang von Franz Herzog von Bayern, Chef des Hauses Wittelsbach, im Schloss Nymphenburg anlässlich der Hochzeit von Ludwig Prinz von Bayern, Ururenkel des letzten bayerischen Königs Ludwig III, und Sophie-Alexandra Evekink am 20. Mai 2023 wurde als Weinbegleitung der 2020 Mussbach Spätburgunder von Müller-Catoir gereicht.

 

Zu der Wittelsbacher-Hochzeit waren rund 1.000 Gäste gekommen, neben vielen Verwandten auch Vertreter bekannter Familien wie Esterhazy, Habsburg, Sachsen-Coburg, Fugger oder Liechtenstein. Die Trauung fand in der Münchner Theatinerkirche statt und wurde von Kardinal Marx vollzogen.

Teilen
gepostet am 22.05.2023 — aktualisiert am 20.11.2023   —   PDF

Supper Club | Colors of Food | 2023.1

Am 01.04.2023 fand in unserer Beletage der Supper Club von Colors of Food statt. Bei einem Supper Club eröffnet man quasi ein Restaurant für einen Tag. Oftmals bei sich zu Hause oder aber auch in anderen Locations. In diesem Fall bei Müller Catoir. 

 

In fünf frühlingshaften Gängen ging es auf eine Tour durch die Geschmackswelten der der asiatischen, französischen, mediterranen und nordischen Küche.

 

Menü & Weinbegleitung:
Gebeizter Lachs mit frittierter Avocado, Mango, Avocado-Wasabi-Creme, Yuzu-Mayonaise und Forellenkaviar
2021 Haardt Muskateller | VDP. Ortswein trocken
Tom Kha-Style Suppe mit Kokos, Kafirlimette, Shrimp und Shiitake
2020 Haardt Scheurebe | VDP. Ortswein trocken
Angebratener Romanasalat mit Parmesan-Espuma, Petersilienemulsion, Petersilienöl, Kalamata Oliven und Knusprigen Parmesanpapier
2018 Herrenletten Weissburgunder | VDP. Erste Lage trocken
Iberico Secreto mit Tomatenpolenta, marinierter Paprika und Sauce Mignonette
2019 Neustadt "V" Spätburgunder | VDP. Ortswein trocken
Passionsfruchtparfait, weiße Schokoladencreme, Ananasrogout und Pistazienhippe
2017 Herzog Rieslaner Auslese | VDP. Erste Lage edelsüß

 

Initiator und Veranstalter:

Colors of Food

 

Musikalische Begleitung:

Florin Küppers  (Gitarre)

Teilen
gepostet am 04.04.2023 — aktualisiert am 03.11.2023   —   PDF

Müller-Catoir Weißweine: Glücksmomente für den Gaumen

The World of Fine Wine | Verkostungsnotizen | 15. Dezember 2022 | Von Terry Theise

 

Im zweiten Teil seiner Rezension der neuesten Kollektion von Müller-Catoir probiert Terry Theise das Portfolio an Weißweinen des Pfälzer Weinguts, das neben einigen der besten Rieslinge der Region auch Muskateller, Scheurebe und Rieslaner umfasst, die Theise "ohne Zögern als großartig bezeichnet."

 

2021 MC Riesling | VDP.Gutswein trocken ... glug-glug-glug

Trocken versteht sich von selbst. Verdammt. Ich hatte eine maßgeschneiderte Feinherb-Abfüllung davon, die den entscheidenden Preispunkt für offene Flaschen knapp überstieg – mit dem heutigen Dollar würde er bequem darunter liegen – und wurde daher nach meiner „Pensionierung“ eingestellt. Schade, denn es war ein Riesling, so einzigartig und perfekt, wie man ihn nur verkosten kann.

 

<seufz….> Ich habe es versucht.

 

Trotzdem mochte ich die ursprüngliche trockene Version immer, und jetzt mag ich sie wieder. Ich meine, ich mag sie wirklich. Sie macht mehr Spaß als alle Mel-Brooks-Filme zusammen. Sie ist der reinste Ausdruck dieser aufrührerischen Kräuter- und Zitrusnoten des Jahrgangs 2021, und doch ist sie bei all ihrem Schwung auch klar und entspannt und fast beiläufig köstlich, als wäre sie natürlich entstanden, als wäre es nicht die geringste Anstrengung gewesen, diese Perfektion an uns alle rauszuhauen. Das ist die Art von Wein, die Sie probieren und denken: Warum sollte jemand etwas anderes als das hier trinken?

 

Wenn 2021 gut ist, bietet er eine völlig unwahrscheinliche Versöhnung von Schwung und Fluss, Spannung und Ruhe. Jetzt, in seinem ersten Jahr, ist er nicht nur trinkbar, er ist zum Dummtrinken, und ich sehe keinen Grund, nicht sofort in diese Weine einzutauchen und mich kichernd gemeinsam auf dem Boden zu wälzen.

 

Ich neige dazu zu sagen, dass die 21er junges Trinken rechtfertigen. Was???? All diese Säure, und Sie wollen sie nicht behalten? Nun, ich frage mich wirklich, und ein Teil des Grundes, warum ich mich wundere, ist, dass dieses schwindelerregende Biest nach vier Tagen anfängt, mit Welpenzähnen zu knabbern, und was meiner Meinung nach passiert, ist, dass diese Schärfe unter einer Decke aus unwiderstehlichen Babyfrüchten kauerte, und wenn sich diese Facette zurückzieht, beginnen die „ausdrucksvollen“ Säuren sich „auszudrücken“, und was in vier Tagen in der Flasche passiert, ist oft ein Vorbote dessen, was nach mehreren Jahren im Keller passieren wird. Daher mein Frevel. Wer ihn jung trinkt, genießt die schwindelerregendste Primärfrucht, und wer wartet, verschwendet diese Gabe für das Risiko, dass sich die Weine nach einer Idee entwickeln, die man hegt – aber es ist nur das: eine Idee.

 

2021 Haardt Riesling | VDP.Ortswein trocken

Trocken natürlich. Interessanterweise derselbe Alkoholgehalt wie beim MC. Wir haben jetzt eine gewisse Einstellung. Anspruchsvoller, weniger ansprechend, aber wir müssen irgendwann ernst werden. Und hier werden wir einem Umami der Felder vorgestellt – wenn das nicht zu kostbar klingt. Ich meine sonnenerwärmtes Gras und Kräuter, geschnittenes Heu, wildes Grün. Sogar eine kleine Stachelbeerstimme ertönt.

 

Du wählst. Mehr als Anklänge von Äpfeln oder Steinobst werden Sie hier nicht finden, aber Aromen, die Ihnen gefallen werden, besonders wenn Sie hochtonige Grüne Veltliner mögen. Ich mag ihn, bis hin zum leicht adstringierenden Abgang, aber ich schätze auch, dass dieses Weingut die Möglichkeit bietet, auf kleine Weise zu nörgeln, weil alles klug und bissig und sündhaft artikuliert ist. Mein Zurückzucken (so wie es ist) angesichts des sardonischen Bisses im Abgang könnte etwas sein, das ein anderer Verkoster genießt. Es ist ein Privileg, penibel zu sein, wenn alle Weine so gut sind. Und sagen – dieser Wein ist nicht mein Favorit.

 

2021 Neustadt „V“ Riesling | VDP.Ortswein trocken

Hohe Flasche, Alkoholgehalt 13,0%, natürlich trocken. Ein offenkundiges Aroma, das mich an den alten Klon-90-Duft erinnert – Mandarinen und rosa Grapefruit und in Richtung Scheurebe tendierend. Aber ach; dieser Gaumen……

 

Der Ruf von 2021 wird von Weinen wie diesem gemacht. Die Frage ist, inwieweit diese Qualitäten vergänglich sind, und das weiß ich nicht. Aber ich kann Ihnen sagen, dass das, was ich gerade in meinem Glas habe, verdammt großartig ist. Er ist immer noch ein bisschen „wild“, und er hat weniger Frucht als Gewürze und Herzhaftes und fast einen Nahe-Akzent. Die Säure könnte als zugespitzt angesehen werden, bis sie durch eine aberwitzige Salzigkeit gepuffert wird. Und für ein Weingut, welches so zerebral wie dieses erscheinen kann, ist dieser Wein schrecklich sexy, besonders direkt aus der frisch geöffneten Flasche.

 

2021 Bürgergarten Riesling | VDP.Erste Lage trocken

Das ist nicht das „GG“, sondern die Erste Lage (1er Cru), trocken, Alk. 13,0%. Er zeigt den klassischen Duft der Lage, Mandarinen, Bergamotte, sautierter Apfel mit Zimt bestreut – solche Dinge. Besonders seidig und raffiniert in ’21.

 

Es ist die Melodie, die der Mussbach auf einem Altsaxophon gespielt hat, jetzt auf einem Sopransaxophon – sogar die gleichen Noten im gleichen Register, jetzt nur mehr Pfeifen. Wir haben eine zitronige Säure, aber Meyer-Zitronen der frühen Saison, bevor sie zu reif werden. Und der Wein ist im Allgemeinen zurückhaltender – aber ich frage mich, was da in Reserve gehalten wird? Manchmal können Weine wie dieser über jede sinnliche Existenz hinaus raffiniert erscheinen, obwohl ich nicht die Gelegenheit hatte, sie zu rezensieren, wenn sie 5-10 Jahre alt sind.

 

Auch hier ist es lächerlich, angesichts einer solchen Schönheit zu streiten. Vieles von dem, was ich an Dönnhoff’s Leistenberg Weinen liebe, zeigt sich hier. Ich suche nach dem Trost, der unter dem Nervenkitzel lebt. Aber vielleicht ist meine Suche nach Trost fehlgeleitet. Was klar wird, ist, dass diese bemerkenswerte Weinfamilie – insgesamt 22 – anders sprechen wird, wenn sie anders verkostet wird, und ich werde die nächsten 7-10 Tage damit verbringen, die Abfolge zu verdrehen, um mich bei Fehlern zu ertappen, die ich nicht hätte machen sollen.

 

2021 Bürgergarten „Im Breumel“ GG | VDP.Große Lage trocken

Prätentiöse schwere Flasche – wie immer besonders ungeheuerlich, wenn ein zertifiziertes Bio-Weingut sie verwendet. Und – das Wort „Riesling“ kommt nur in winziger Schrift auf dem Seitenetikett vor.

 

Das erste Mal, dass ich einen Riesling aus dieser damaligen Neuerbewerbung hatte, war im Jahr 2002, als die einzige Möglichkeit ihn zu unterscheiden die AP-Nummer 2134 war. Ich frage mich manchmal, ob dieses Weingut einen größeren „Status“ hätte, wenn es fünf „GGs“ hätte, statt nur dieses eine.

 

Es ist ein Clos im Herzen des Bürgergartens, der sich aber im Laufe der Jahre – und jetzt besonders – immer mehr vom „elterlichen“ Weinberg entfernt. Tatsächlich hat er keine der einschmeichelnden Elemente des Bürgergartens und ersetzt sie durch eine altertümlich schmeckende Art von Solidität und das, was man eine Geradlinigkeit der Mineralität nennen könnte. Es gibt hier auch eine mit hohen Wangenknochen gemeißelte Art von Diakon-Reserve , eine Shaker-Wahrheit. Es erfordert nicht wenig Mut – oder auch nur kaltes Blut – sein „GG“ zu präsentieren, ohne zu versuchen diejenigen Verkoster zu „beeindrucken“, die ihre Rangliste frühzeitig erstellen.

 

Vielleicht hat Franzen -bei all seiner Genialität- eine mystische Ader, wenn es um seine Weine geht, und wenn ich ihn mit eigenen Worten wiedergeben dürfte, würde ich sagen: wenn das Ätherische wirkt, folgt das Erdgebundene. Ganz zu schweigen davon, dass 2021 eher kein "Komm-und-mach-mich-an"-Jahrgang ist. Und wirklich ganz zu schweigen davon, dass es ziemlich unkompliziert ist, zwischen den Früchten und Blumen Wege zu finden, aber es ist eine andere Sache, sich zwischen den Steinen zurechtzufinden. Und Breumel, segne sein strenges Herz, ist ein Labyrinth aus Steinen. Und Ingwer. Und Sellerie.

 

Ich probiere ihn zum vierten Mal und bin durchweg beeindruckt. Aber eines Abends „zeigte“ er sich nicht gut, als wir in der Küche einen Flight von trockenen Rieslingen tranken, während das Abendessen kochte. Ich war tatsächlich verblüfft, weil ich davon ausgegangen war, dass sich die Größe dieses Weins auf alle Fälle durchsetzen würde. Es ändert nichts an meiner Meinung über den Wein, aber es beeinflusst meine Gefühle darüber. Unser pädagogischer Freund scheint am glücklichsten zu sein, wenn er sorgfältig betreut wird.

 

Nun, ich bin bereit. Wird es ein Quiz geben?

 

2021 Mussbach Riesling Kabinett | VDP.Ortswein trocken

 

Gut, dass das Weingut nach wie vor pro Jahrgang einen Kabinett und eine Spätlese abfüllt, für die Klientel, die sowas bevorzugt oder einfach geschmacksflexibel ist. Manchmal fand ich diese Weine zu süß, aber das könnte daran liegen, dass die trockenen Weine, die vielen trockenen Weine, so trocken sind, dass eine gewöhnliche Süße eklatant erscheint.

 

Diese Probe ist kälter als meine anderen – der Keller ist nicht ganz kalt genug (Mitte November … leider), um alles außerhalb des Kühlschranks zu lassen – und nicht ausreichend temperiert. Aber: Der Wein ist ein Paradebeispiel für das Genre, und er ist nicht zu süß, und er riecht herrlich, und falls er ein bisschen zu reichhaltig sein sollte, kann das dem Klimawandel angelastet werden. Er ist ein Apfelkuchen im Glas, sowohl die gebackenen Früchte als auch die butterartige Blätterteigkruste – und er beendet Tag 1 der Verkostung mit einer herrlichen Verabschiedung.

 

2021 Mandelgarten Riesling Spätlese | VDP.Erste Lage trocken

Wieder eine schwere Flasche. Davon gibt es zu viele.

 

Und eine Erste Lage, ein sandiger Weinberg, der Rieslingen zumindest etwas „Fruchtiges“ und am meisten … man könnte sagen Wildes, fast Ungezähmtes, verleiht. Und was sich in trockener Form manchmal zu streng anfühlt, kann wirklich singen, in süßer Form, wenn Süße im Spiel ist. So wie hier. Ich hätte nichts gegen etwas weniger Süße gehabt, aber wie viel hätte das den unglaublich lebhaften Aromen fort genommen? (der Restzuckergehalt ist auch überhaupt nicht hoch, zumindest auf dem Papier.)

 

Es ist allzu leicht die Absicht des Kellermeisters im Nachhinein zu kritisieren, jetzt, wo ich den abgefüllten Wein in meiner Küche fast ein Jahr später probiere. Ich bin sicher, die Säurewerte von 21 fühlten sich wie eine Warnung an – schonen Sie die Pferde nicht. Säure wird Süße schlucken. Leute, die solche Weine kaufen, möchten manchmal viele Jahre warten bis sie sie trinken, und ein Mangel an Zucker wird sie zu schnell ermüden. Aber je mehr ich davon trank, desto ausgewogener schien er.

 

Wir haben hier eine spritzige Art von Spätlese ohne die üblichen Zitrussäuren oder Äpfelsäuren oder Steinobstfrüchte, aber mit etwas, das einem Strauch ähnelt, gemacht aus allen erdenklichen Kräutern, die auf Ihrer Wiese wachsen.

 

2021 Herrenletten Weißburgunder | VDP.Erste Lage trocken

Ich bin froh, dass sie diesen Wein geschickt haben. Aus Zeitgründen habe ich bei meinen Einkaufsreisen oft die Pinots (Blanc & Gris) umgangen, nur um Zeit für alles andere zu haben. Dieser Wein aus der Ersten Lage ist also etwas Neues für mich.

 

Viele deutsche Weingüter bieten Weißburgunder an, um einen trockenen Wein zu liefern, der sowohl weniger Säure als auch neutraler als Riesling ist, und diese sind dort sehr erfolgreich. Was also wird Herr Franzen aus dieser Sorte, unserem Helden des n-ten Spezifitätsgrades, machen?

 

Eigentlich mag ich den Wein ganz gerne. Er hat die Zugänglichkeit von PB, daneben aber auch die Feingliedrigkeit der M-C-Weine. So trinke ich Weißburgunder nicht gerade gerne, aber das ist nur meine subjektive Vorliebe. Dieser Wein ist deutlich, betont sortenrein – wenn ich Studenten Rebsorten lehren täte, würde ich diesen Wein verwenden, um „Pinot Blanc“ zu demonstrieren (bevor etwas daran gemacht wurde), und er ist sicherlich angenehm zu trinken. Vielleicht mehr als nur angenehm. Ich muss mir manchmal selbst aus dem Weg gehen….

 

2021 Herzog Weissburgunder | VDP.Erste Lage trocken

Wie der obige, ist dies eine weitere Erste Lage. Er hat eine andere Struktur, mehr Zug, mehr Fadenwerk und Verzweigungen und Würze. Dabei fiel mir der Boxler PB aus dem "Brand" ein, vielleicht der beste im Elsass.

 

Ein eigenartiger Wein. Die Dinge, die ich mag, mag ich wirklich; die Mineralität, die Spannung, die eingebettete Fülle, sogar die ein wenig zu hohen Töne. Was mich verblüfft, ist die Kürze angesichts all dieser Energie. Er singt ein lautstarkes Lied und ist erschöpft. Aber nicht, bevor er dir beim Abschied einen phenolischen Biss entgegenschleudert. Im Jancis-Glas behauptet er eine Riesling-ähnliche Steinigkeit, die zunächst ziemlich beeindruckend ist, bis sie in Zusammenhanglosigkeit stürzt. Sie werden das nicht bemerken, wenn Sie ihn beim Essen trinken.

 

Wie auch immer! Ich habe die beiden PB nicht zusammen probiert, sondern einen pro Tag. Ich werde sie als Duo erneut probieren und sehen, was sich herauslesen lässt.

 

Das habe ich zweimal gemacht, und jedes Mal mochte ich sie noch mehr. Ich habe mein „runderes“ Spiegelau-Weißwein-Stielglas verwendet und fand die Weine singend.

 

2021 MC Muskateller | VDP.Gutswein trocken

Ich möchte meinen ersten Durchlauf in zwei Staffeln machen, also 12 Weine pro Tag – mehr als mein übliches Tempo. Dieser Wein kam gegen Ende von Tag 1 als Belohnung für mein Vorhaben (!). Denn Catoir Musktaller ist für mich seit dreißig Jahren ein Totemwein. Ich denke, er gehört zu den großen Weinen der Welt, nicht weil er überschwänglich ist, sondern weil sein Mangel an (wie wir es nennen würden) Tiefe selbst tiefgründig ist.

 

Ich frage mich, ob Martin, der diese Weine über alle 20 von ihm betreuten Jahrgänge probiert hat, jemals denkt: „Wer hätte jemals gedacht, dass ich mit dieser Sorte so gut sein würde?“ Ich habe noch nie ein Muskateller-Äquivalent zu diesen Wundern von Müller-Catoir gefunden. Der Goldert aus Zind-Humbrecht ist der Nordstern für die Sorte, aber ich bezweifle, dass dieser Wein in puncto Detaillierheit, psychedelischer Brillanz und ausgesprochener Sortenfeinheit an diesen hier herankommt. Dies ist einfach einer der allergrößten "nicht großartigen" Weine der Welt!

 

2021 Haardt Muskateller | VDP.Ortswein trocken

Um es zu verdeutlichen (falls erforderlich): Der sogenannte „Muskateller“ ist eigentlich der Gelbe Muskateller, der gelbbeerige oder kleinbeerige Muskateller oder, um es auf das Wesentliche zu reduzieren, der verflucht schwierige Muskateller. Meine Freunde und ich nennen ihn „der Gute“, oder würden es tun, wenn ich Freunde hätte, die meine lächerliche Schwärmerei für diese Sorte teilen.

 

In der Tat ist dies das „GG“ von Muskateller, wobei seine bestimmende Vielfalt (bis zu einem gewissen Grad) in eine allgemeine Weinigkeit eingeordnet wird, die eine umwerfende Qualität für den unachtsamen Verkoster hat. Hier muss ich mich fragen….war irgendein Jahrgang von ZH Goldert besser als das? Ich liebe diesen Wein, kaufe ihn, wann immer ich ihn finden kann, bestelle ihn in Restaurants, auch wenn er nicht zu meinem Essen passt, aber dieser hier ist mindestens ebenbürtig.

 

Warum? Eisen, vulkanische (schwarze) Salze, Thai-Basilikum, ganz zu schweigen von einer praktisch unverständlichen Komplexität von Kräutern – plus wildem Lavendel – ganz zu schweigen von einer subtilen, aber erkennbaren Mineralität, all das führ zu einem überzeugenden Beispiel dieser zugegebenermaßen ausdrucksstarken Sorte, welche noch nie edler in Erscheinung getreten ist als hier. Das letzte Mysterium ist der Duft von Pfirsich im leeren Glas, was, seien wir ehrlich, völlig bekloppt ist.

 

Ich kann mir die Armut meiner Welt nicht vorstellen, wenn es solche Weine nicht gäbe.

 

2021 MC Scheurebe | VDP.Gutswein trocken

Ein hochtoniges Neonrauschen von Scheu-Aromen, insbesondere Salbei, Bohnenkraut und Ananas. Der Wein riecht, als wollte er dich darein in Ohnmacht fallen lassen.

 

Das ist eine unglaublich gute Qualität für einen Wein mit solch einer Anspruchslosigkeit. Er ist flink, erstaunlich komplex, sowohl ausdrucksvoll als auch gefällig, wahnsinnig kräuterig und zitronig und sogar mineralisch. Ja, der Abgang ist ein wenig schrill – ’21 ist nicht ohne Krallen –, aber angesichts seiner absurden Lebhaftigkeit ist seine Zurückhaltung fast unvergleichlich, als ob der Wein darauf besteht: „Kümmere dich nicht um mich …“, während er die verrücktesten und verzweigtesten Aromen in seinem Windschatten verstreut.

 

2021 Haardt Scheurebe | VDP.Ortswein trocken

Jetzt Ortsweinqualität.

 

Schau, ich liebe Scheurebe bekanntlich; Ich habe sie 1978 auf einem längst verschwundenen Weingut in Wachenheim beim ersten Schluck geliebt. Weil ich sie verehre, stört es mich nicht, wenn sie eindringlich ist. Sie zeigt in solchen Zeiten eine Art noble Weltlichkeit. Ein Herumtrödeln im Profanen tut gut, finde ich, und deshalb gönne ich mir das und gönne mir die Weine.

 

Manchmal kann eine Scheurebe allerdings auch eine Feinheit und Fürsorglichkeit an den Tag legen, die ihresgleichen wohl sucht. Sie würden auf Sauvignon Blanc schauen, und ich mag Sauvignon Blanc oft (und manchmal liebe ich ihn), aber SB spricht eine wilde Art von Sprache, während Scheurebe manchmal in einem Riesling-Timbre rezitiert.

 

Ich fing an, „wie diese …“ zu schreiben, nahm es aber wieder zurück, weil diese Scheurebe hier mit ihrer schlankeren, kräuterigeren Ausdrucksweise eigentlich ja Grüner Veltliner vortäuscht. (Nebenbei: Es gibt Erzeuger in Österreich, die dafür bekannt sind, ein Enzym einzusetzen, das ihre GV nach Scheurebe schmecken lässt, und so schließt sich der traurige Kreis.) Auf jeden Fall ist 2021 der Scheurebe wohlgesonnen und verleiht ihr eine Dialektik und ein Feingefühl, die sie nicht immer zeigt, derweil sie ihre widerspenstige Vielfalt bewahrt und auch eine raffinierte Zartheit fördert, die einen an Riesling denken lässt. Nur der Säurebiss so vieler 21er drängt sich der unheimlichen und zärtlichen Warmherzigkeit dieser fast großartigen Schönheit auf.

 

 

2021 Haardt Sauvignon Blanc | VDP.Ortswein trocken

Apropos davon…..

 

Es ist eines der wenigen Male, dass ich dachte, dass dieses Weingut einen falschen Schritt gemacht hat. SB liegt im Trend, und obwohl ich ihnen niemals Anbiederung vorwerfen würde, brauchen sie SB nicht, wenn sie bereits die weltbeste Scheurebe machen. Oder?

 

Bedenkt man noch einmal, dass 2021 dem SB in Deutschland feindlich gesinnt zu sein scheint, wirkt dieses Aroma gleich nach dieser liebenswerten Scheu regelrecht ungehobelt. Am Gaumen ist er übertrieben vegetativ, und obwohl es ihn nicht kümmert, dass der Raum voller Nippes ist, ist er kein willkommener Gast.

 

Man bemühte sich hier um Geschicklichkeit (und es scheinen ein paar Gramm Restzucker mit im Spiel zu sein…), aber der blendende Glanz der Scheureben warf ein erbarmungsloses Licht auf diesen Burschen.

 

2021 Herzog Rieslaner Auslese | VDP.Erste Lage edelsüß

Alk: Bemerkenswerte 11,5 %, die entweder einen nicht sehr süßen Wein oder einen gewaltig reifen Wein signalisieren – mal sehen.

 

Oder auch nicht, aus Angst, dieser Wein könnte korkig sein. Es gibt massive Botrytis, mit der TCA verwechselt werden kann … aber das hier ist tragischerweise unverkennbar.

 

2021 Herzog Rieslaner Beerenauslese | VDP.Erste Lage edelsüß

Das Signalgenie von Martin Franzen und dem Inhaber, der seine Arbeit ermöglicht und billigt, besteht darin, selbst die reichhaltigsten Weine mit den gleichen glatten Linien wiederzugeben, welche sich wie Kalligrafie durch das gesamte Sortiment ziehen. Das kann einen Wein wie diesen sowohl erklärbar als auch unerklärlich machen.

 

Erklärbar, weil man ihn schmecken kann; Seine Aromen werden nicht von klebrigen Fruktoseschichten überspült und sind unerklärlich, weil man von der Komplexität dessen, was man schmeckt, vollständig bezwungen wird. Wenn ein Wein wie dieser Deine Schultern nicht auf die Matte drückt, hast Du den Ring nie betreten.

 

Rieslaner kann (und tut es oft) Mega-Reife durch Austrocknung statt Botrytis erreichen. Man sammelt saubere Rosinen. Ich denke, das schmecke ich hier. Denn dies ist eher ein Orgasmus von reinem Rieslaner als ein Wein, der in einen schweren Mantel aus Edelfäule gehüllt ist. Auf dieser Konzentrationsebene ist die Rede von „Bananen“ oder Kochbananen, in denen der ganze grundlegende Wahnsinn dieser erstaunlichen Sorte steckt. Ich werde in den nächsten Tagen immer wieder winzige Schlücke davon nehmen, aber auf den ersten Blick ist der Wein eher galvanisch als umhüllend. Er schickt einen Glücks-Taser an deinen Gaumen. Er schrumpft dich, bis du ekstatisch mickrig bist.

Teilen
gepostet am 15.12.2022 — aktualisiert am 11.05.2023   —   PDF

Müller-Catoir: Eine neue Sprache für Spätburgunder

The World of Fine Wine | Verkostungsnotizen | 14. Dezember 2022 | Von Terry Theise

 

Terry Theise beginnt seinen zweiteiligen Rückblick auf die Weine von Müller-Catoir mit einem Überblick über die genreübergreifenden Spätburgunder-Rotweine des großen Pfälzer Weinguts.

 

In diesem Jahr jährt sich zum 20. Mal der Eintritt von Martin Franzen als Kellermeister in dieses altehrwürdige Weingut. Das ist eine ganze Generation von Trinkern, Schriftstellern und Kunden, die das Weingut nur unter Franzens sorgfältiger Führung kannten.

 

Sagen wir, es gibt hier eine berühmte Geschichte, aber ich denke, wir sollten nicht mehr darüber schreiben. Es trübt das Wasser und verdunkelt die Reinheit der modernen Erzählung. Doch es ist nicht so, als ob der neue Besen ganz sauber gekehrt hätte. Die Tradition, Sorten wie Scheurebe, Muskateller und Rieslaner nicht nur zu kultivieren, sondern auch zu pflegen, wurde glücklicherweise fortgeführt. Dies steht auch nicht im Widerspruch zu Franzens zentralem Fokus auf Riesling – und neuerdings Spätburgunder. Es fügt dem Porträt einfach Komplexität hinzu.

 

In der Pfalz herrscht heutzutage vor allem im „klassischen“ Korridor des Dreigestirns Deidesheim, Forst und Wachenheim ein fröhliches Treiben. Die erste davon ist die Heimat von Bassermann-Jordan, Von Buhl und jenen leidenschaftlichen Radikalen von Von Winning, die jede bestehende Vorstellung davon, was deutscher Riesling sein könnte, auf den Kopf gestellt haben. Forst wiederum ist die Heimat mehrerer ausgezeichneter kleiner Erzeuger, während Wachenheim sowohl Loosens Weingut J.L. Wolf als auch natürlich das wiedererstarkte junge Team von Bürklin-Wolf anbietet. Dies sind natürlich nicht die einzigen Spitzengüter in der Region; da sind unter anderem Knipser und Rebholz.

 

Und dann ist da noch Müller-Catoir, eher abseits der Hauptstraße gelegen, den Hügel hinauf unterhalb des Schlosses, eine Atmosphäre der Zurückhaltung kultivierend, die klösterlich und sicherlich auch introvertiert wirkt. Inhaber Philipp David Catoir wird Einwände erheben, und er macht sicherlich mehr Öffentlichkeitsarbeit als seine Vorfahren. Aber vielleicht verzeiht er mir die Feststellung, dass Müller-Catoir unter den wichtigsten Produzenten der Pfalz am wenigsten im Mainstream ist. Und das gilt stilistisch auch für die Weine.

 

Martin Franzens Weine sind gewissenhaft explizit, aber nicht offenkundig. Vor allem die Rieslinge sind inwendige Weine und stechen als solche in der Pfalz, einem Ort der manchmal brüllenden Extrovertierten, hervor. Als Martin ankam, lautete der Standardrapport, seine Weine seien „wie Moselweine“, da er aus einer Moselfamilie stammt. Diese Binsenweisheit war fadenscheinig und ungenau (ganz zu schweigen davon, dass Moselweine den ganzen Einfluss in der Welt haben), aber es schien als abschätzige Abkürzung zu gelten. In der Gesellschaft bedeutender Rezensenten sahen nur Schildknecht und Pigott die Weine klar.

 

Ein weiterer kritischer Fehler bestand darin, das Weingut ausschließlich nach seinen Rieslingen zu beurteilen. So zurückhaltend diese (glaubhafterweise) erscheinen mögen, Franzen führte die Arbeit seines Vorgängers fort, indem er einen der wenigen größten trockenen Muskateller in Europa herstellte und sicherlich weiterhin den Standard für Scheurebe setzte. Und dann haben wir es mit dem Rieslaner zu tun, und wenn Sie denken „Das sind doch untergeordnete Rebsorten“, schämen Sie sich. Um Müller-Catoir zu verstehen, muss man sich mit seiner Gesamtheit beschäftigen, und diese Muskateller und Scheureben und Rieslaner sind – ich behaupte es ohne Zögern – großartige Weine. Ihre Qualität wird von niemandem übertroffen, der Weine aus diesen Sorten herstellt. Auch wenn die Weine relativ extravagant sind, sind sie doch keineswegs radikal. Sie sind Klassiker.

 

Aber was ist schließlich mit den Rieslingen? Vor einigen Jahren begann Franzen, sie „öffnen“ zu wollen, um sie in ihrer frühen Jugend lebendiger und zugänglicher zu machen. Das war in den warmen Jahrgängen 17-18-19 zu erkennen, weniger aber in 20-21 – aber was macht das schon aus? Franzen, der gesellig und unprätentiös ist, scheint eine ätherische Ader zu haben, wenn es um seine Weine geht. Doch selbst das ist einfach. Er will die Weine wirklich so weit verfeinern, wie es sinnlich möglich ist, und dabei berührt er ganz nebenbei das Ätherische. Doch selbst wenn die Weine so ausdrucksstark sind, wie der menschliche Verstand feststellen kann, haben sie eine pfeifende, flötende Melodie, die Sie vielleicht nicht zu schätzen wissen, wenn Sie Ihre Schultern schütteln müssen.

 

Kürzlich ist das Weingut mit Spätburgunder ins Rennen gegangen. Aber als Müller-Catoir haben sie dies so getan, dass sie eine neue Sprache für diese Sorte zum Sprechen vorschlagen.

 

2020 Haardt Spätburgunder | VDP.Ortswein trocken

Das ist der Ortswein aus Haardt, das offiziell ein Stadtteil von Neustadt ist. Sie haben sicher schon von den prominenten Lagen Bürgergarten, Herrenletten und Herzog gehört.

 

Wir haben eine klare kirschrote Farbe, aber keinen Mangel an Reife (13,5%), und ich bezweifle, dass Franzen ihn chaptalisiert hat. Angesichts seines allgemeinen Wunsches, Aromen mikropixelig zu machen, wird Sie die Präzision der Fruchtaromen  dieses Spätburgunders nicht schockieren. Ebensowenig der Mangel (falls es „Mangel“ ist) an Opulenz oder koketten Elementen.

 

Doch der Gaumen wird Sie mit seiner seidigen Sinnlichkeit und einer fast bezaubernden Fruchtsüße überraschen. Eine offene Textur deutet auf die Verwendung von Holzfässern hin – ich würde auf große (1.000 Liter) tippen, und ich würde auch vermuten, dass sie nicht häufig genutzt wurden. Die fleißige Klarheit wird vom Jancis-Glas fast karikiert, aus dem eine Minzigkeit und Rauch aufsteigen, die einen Blaufränkisch vortäuschen. (Man sagt, dass reifer Blaufränkisch beginnt Spätburgunder zu ähneln, also ist das nicht so weit hergeholt, wie es scheinen mag.)

 

Der Wein ist raffiniert, aber nicht abgehoben; er ist sowohl beeindruckend als auch verlockend, eine Art elementarer Spätburgunder, voller Komplexität. Am Ende gibt es eine salzige, fast kalksteinige Griffigkeit, die von einem Schuss Schotter und Tannin und sogar getrockneten Blumen geleitet wird. Ich sitze hier und kann nicht ganz glauben oder gar verstehen, wie gut das ist.

 

Verkostung zum dritten Mal und Verwendung des Spiegelau-„Rotwein“-Stielglases, das dazu neigt, Umami und den mittleren Gaumen zu betonen. Aber wie alle diese Weine ist auch dieser über die Tage relativ träge, was mich überhaupt nicht stört. Wenn überhaupt, scheint er seidiger und blumiger zu sein, aber vielleicht lese ich das hinein. Wissen Sie, dass wilder Lavendel eine merkwürdige Überschneidung des Blumigen und des Wilden ist? Dieser schöne Wein überbrückt die Grenze zwischen würzig (Fenchel und Kümmel und Anissamen) und blumig (in Richtung scharf, wie Taglilien).

 

So etwas habe ich noch nie geschmeckt. Angesichts der Tatsache, dass jeder, der Spätburgunder herstellt, Burgund als Paradigma oder Leitstern hat, sogar Leute, die protestieren, dass sie „nicht versuchen, Burgund zu machen“, schmeckt es, als wäre es von jemandem gemacht worden, der Burgund nie probiert hat und nicht einmal weiß, dass es existiert. Das ist ein wunderschöner seltsamer Spätburgunder, auf eine leere Leinwand gemalt, der sich auf nichts als sich selbst bezieht und eine Sprache der Fantasie spricht.

 

2020 Mussbach Spätburgunder | VDP.Ortswein trocken

Ein weiterer Wein auf Ortsweinniveau, etwas weniger reif als der oben genannte (13,0%); die Farbe ist dunkler und der Wein riecht blutiger und mehr (ich hasse es, es zu sagen) „burgundisch“. Er ist ausdrucksstark und eindeutig köstlich, saftig und duftet nach Steinpilzen und Sommertrüffel.

 

Das ist eine Sprache, die wir kennen. Der Wein ist weniger beflissen, gerösteter, gastfreundlicher und warm und einhüllend. Das Eichenholz ist auch offenkundiger, was den Wein etwas leichter macht, aber es ist sinnlos, sich seiner Verführung zu widersetzen, obwohl er mit vielen anderen deutschen Spätburgundern im Mainstream schwimmt. Es ist ein aufrechter Bürger dieser Welt, wohlgemerkt, aber er ist auch beliebt und gesellig.

 

Und das heißt, er ist auch seidig und detailliert, was angesichts seiner cremigen Textur besonders ausgeprägt ist. Seltsamerweise wird er aufmunternd steiniger und pfeffriger, wenn er im Glas sitzt. Ich vermute, er wird mich überraschen, wenn ich ihn morgen wieder probiere.

 

Nun, er tut es und er tut es nicht. Er bleibt entwaffnend köstlich, zeigt aber weiterhin eine Vielzahl suggestiver Subtexte. Das Eichenholz ist markant, aber weder unausgewogen noch knallig.

 

2020 Neustadt „V“ Spätburgunder | VDP.Ortswein trocken

Offiziell immer noch ein Ortswein, aber die größere Flasche (und das rätselhafte „V“) deuten darauf hin, dass wir uns jetzt höher strecken. Apropos, der Buchstabe, der wie ein „B“ in der Fraktur aussieht, ist eigentlich ein „V“ und steht für Vogelsang, den Kataster, der Catoir erhalten hat, sich entwickelt und der schließlich ein „GG“ sein wird, wenn die Reben das nötige Alter erreichen. Der Boden besteht aus fossilhaltigem Muschelkalk.

 

Der Duft ist härter, dunkler, steiniger – und holziger.

 

Der Gaumen ist "Very-Serious-Business". Wenn Sie dem roten Burgunder den kalksteinigen Biss nehmen und jede Spur von Animalität oder Erdigkeit oder sogar Gewürzen wegnehmen, könnten Sie hier ankommen, bei einer Art Ur-Pinot, als ob die Trauben von gut trainierten Dinosauriern gepflückt worden wären.

 

Er hat mehr von dem Zeug, für das wir alle mehr Geld bezahlen, aber ich frage mich, ob es tatsächlich „besser“ ist. Es hängt davon ab, wie sehr Sie bereit sind die Intensität zu steigern, und die meisten von uns würden feststellen, dass in jeder Hinsicht mehr dahintersteckt. Es gibt eine deutlich greifbarere Struktur, von der manches mit Eichentannin zu tun haben, aber viele Nuancen reiten entlang dieses griffigen Rückgrats.

 

Ich habe gestern Abend eine Flasche Clos Saint Denis 2013 von Stephane Magnien getrunken – Glück gehabt! (Wir hatten einige Pintades und einen Burgundertrüffel dank eines Verkaufs bei D'Artagnan….) Bei aller Tiefe des Burgunds war es etwas, das Sie in Ihren Körper aufnehmen wollten, während dieser Wein, so köstlich er auch ist, etwas ist, mit dem Sie Ihren Verstand beschäftigen wollen. Es ist, als würde jemand ein kompliziertes Gedicht lesen und plötzlich macht die obskure Syntax Sinn und Sie verstehen es.

 

Ich kann mir vorstellen, dass jemand sagt, dass er zu holzig ist, oder dass er mehr Tempranillo als Spätburgunder ist, oder irgendetwas anderes, was wir herausfinden könnten, weil der Wein so explizit ist, wie dieses tweezer-food im Glas, welches man mit einer Pinzette zu sich nimmt.

 

2020 Herzog Spätburgunder | VDP.Erste Lage trocken

Jetzt die Einzellage (im Volksmund VDP.Erste Lage) und angeblich die Spitze des Quartetts. Die Farbe ist jedoch erfreulich klar – ich mag Spätburgunder so.

 

Ich dachte, wir haben es vielleicht wieder mit Holzfass zu tun, und das tun wir. Es ist weder derb noch offensichtlich, aber ich bin immer ein bisschen beunruhigt, wenn ein Winzer denkt, dass dies der Dialekt ist, der gesprochen werden "muss", um anzuzeigen, dass ihr Wein seriös ist. Doch innerhalb seiner Ausdrucksweise ist er ein erfolgreicher und schmackhafter Wein, und das liegt wiederum daran, dass Martin Franzen nicht zu wissen scheint, wie man einen Wein macht, der nicht transparent und artikuliert ist. Ich meine, es ist ein Luxus für mich, mich auf meine Bestürzung zu konzentrieren, wenn man bedenkt, wie dieser Wein in vielerlei Hinsicht vulgär und schlampig gewesen sein könnte.

 

Innerhalb dieses beeindruckenden Quartetts ist dieser Wein der am wenigsten offene. Die Aromen der anderen drei kommen von oben herunter; das kommt von unten. Er scheint seine Karten zu verstecken. Im Abgang ist er etwas flüchtiger. Er ist der salzigste unter ihnen.

 

Alle Weine sind elegant und schön, und ich beurteile sie mehr oder weniger als gleichwertig. Am besten gefällt mir jedoch der erste, das Original, der Unheimliche, der "sui generis". Gut, oder? Ich mag die Waisen. Auch hier bekommen wir mehr Juju mit Sauerstoff, mehr Kontrapunkt zur holzigen Süße, und wir haben insgesamt einen geschickteren Wein als zum Beispiel den Mussbach. Es ist mürrisch von mir, den Wein zu beobachten, ist vielleicht zu plausibel, aber im Moment habe ich diese Show schon einmal gesehen.

 

2021 Spätburgunder Rosé | VDP.Gutswein trocken

Zusammen mit dem hervorragenden Rosé von Caroline Diel ist dieser Rosé der Klassenbeste in seiner Kategorie, obwohl Diels Wein gehaltvoller und dieser hier filigraner ist. Man würde erwarten, dass Franzen in seinem Roséwein die äußersten Grenzen der Diktion auslotet, und das tut er auch.

 

Es ist ein Rosé, von dem man sich gut vorstellen kann, dass man ihn so seinerzeit am Hof von Versailles getrunken haben mag, als sie ihre schelmischen Bemerkungen machten und ihren kleinen Finger ausstreckten. Das bedeutet nicht, dass er irgendwie affektiert wirkt; es bedeutet, dass er raffiniert ist, und dies ist ein Wort, das selten verwendet wird, um einen Rosé zu beschreiben. Der Wein ist in jeder Hinsicht bewundernswert und höflich. Er zieht sich seine Schuhe aus, wenn er bei Ihnen durch die Tür kommt. Er ist voller Früchte, aber nicht „fruchtig“.

 

Es ist genau die Art von sorgfältigem, anspruchsvollem Wein, den Sie von dem Weingut erwarten würden, und ich zolle ihm meinen vollen Respekt. Hier war ein Fall, in dem sie leicht hätten nachgeben können, es aber nicht taten.

 

Teilen
gepostet am 14.12.2022 — aktualisiert am 11.05.2023   —   PDF

BEEF | Männer kochen anders | 6/2022

WEIHNACHTEN FÜR MÄNNER | FROHE WEIN-NACHT!

 

Weinempfehlung:

2021 Haardt Sauvignon-Blanc | VDP.Ortswein trocken

"Feiner, angenehm unaufdringlicher Weißer aus der Pfalz mit Cassis-Aromen und einem Hauch dunkler Beeren."

 

hier zum vollständigen Artikel

Teilen
gepostet am 08.12.2022 — aktualisiert am 12.01.2023   —   PDF

Herbstpräsentation 2022

Sonntag, 13. November 2022 | Verkostung: Kollektion 2022 (Weißweine Jahrgang 2021 & Rotweine Jahrgang 2020) | Musikalische Umrahmung: Andrea Baur (Laute) | Kulinarische Begleitung: Domenico und Jasmina Ferrari | Fotografie: Anna Wojtas

 

Verkostungsliste

Teilen
gepostet am 14.11.2022 — aktualisiert am 11.12.2023   —   PDF

Shop
Weingut Müller-Catoir
Versandkosten
Je 1-12 Flaschen
Deutschland: 6,60 €
EU-Ausland: 18,40 €
 
Ab 60 Flaschen
Deutschland: frei Haus
EU-Ausland : 0,72 € je Flasche
 
Kostenloser Versand
Ab 60 Flaschen innerhalb Deutschlands
Lieferung
Der Versand der gesamten Bestellung
wird bis zu diesem Datum verzögert.
Hinweis: Reifere Jahrgänge sind sofort
versandfertig.
Lieferung
Da ein Produkt noch nicht verfügbar ist,
wird der Versand der gesamten Bestellung
bis zu diesem Datum verzögert.